Seit 8 Monaten baue ich nun mein Business auf. Ich habe 2 Positionierungen durchlaufen, meine Website aufgebaut, einen Minikurs und Beratungsangebote entwickelt, den Newsletter installiert, 1 Facebook-Ad geschaltet, um Kundinnen für meine E-Mail-Liste zu sammeln, 3 Newsletter geschrieben und an einigen Onlinekursen und Mastermindgruppen teilgenommen. Dazu kam die Installation von digitalen Tools, wie einem Kalender und einer Verkaufsplattform. 

 

Das Ende des Aufbau-Zyklus

Ein Zyklus neigt sich dem Ende entgegen. Ich erkenne, ich war sehr busy und merke jetzt, dass ich wenig vom Online Business gewusst habe und eine Mischung aus euphorisch und freudig-naiv war. Im Zentrum dieses Business steht nicht nur das Kreieren, sondern auch das Verkaufen. Dazu gehören nicht nur das Schreiben von guten Landing- und Salespages, sondern auch der Kontakt mit der Wunschkundin. Was braucht sie? Wie kann ich ihr helfen? Dazu habe ich viele Interviews geführt. Verkaufen war nun nicht mein Lieblingsplatz bei diesem „Spiel“. Doch es ist ein sehr wichtiger Bestandteil davon.

Was kommt als Nächstes habe ich mich gefragt.

 

Verkaufen heisst Dienen

Mein Beratungspaket „Dein Thron“ wurde schon vor Fertigstellung gekauft. In Windeseile erstelle ich mit meiner virtuellen Assistentin und meiner Schreibberaterin schöne Worksheets.

In der kommenden Zeit wird das Verkaufen wichtig. Meine Glaubenssätze dazu mussten zuerst erkannt und dann geschreddert werden.  Mein Verkaufen kann nicht laut sein und ich möchte auch keine psychologische Tricks anwenden, die die sogenannte FOMO (Fear of missing out) bedient.

 

“Barbara-Mira hast du noch andere Interessen?”

Nach fast einem Jahr konstantem Kleben hinter dem Laptop, erkenne ich immer mehr und tiefer, dass meine Beweglichkeit gelitten haben. Der November (und die kommende Zeit) stehen dafür, jeden Tag nicht nur Yoga, sondern wieder längere Bewegungseinheiten einzuplanen.

Einige meiner Freunde haben im November Geburtstag, ich freue mich auf kleine Feiern und Apéros. Das Vertiefen von sozialen Kontakten ist mir wieder wichtiger geworden.

Wenig Zeit habe ich auch in andere persönliche Interessen investiert. Bei der wunderbaren Cambra Skadé werde ich im November malen. 

 

Die Magie der Rauhnächte

Ich bereite mich auch auf die dunkle Zeit vor. Die Zeit nach der Ernte, wo Rückzug und Einkehr wichtiger werden. Eine magische Zeit für Orakel und Wünsche. Dies ist meine Zeit für Häutungen, Transformationen und für das Entwickeln von Neuem. 

Im November werde ich eine Rauhnachtsbegleitung für den Dezember kreieren.

Die Zeit der Rauhnächte ist meine intensivste und bewussteste. Seit Jahren habe ich selber an verschiedenen Frauenkreisen teilgenommen, die diese Zeit feierten. Um so mehr freut es mich, nun selbst etwas anzubieten. 

 

Du hörst von mir! In der Zwischenzeit darfst du dich gerne für meinen Newsletter für die tiefgründige Frau anmelden – damit du meinen kostenlose Rauhnachtsbegleitung nicht verpasst 🙂 

 

 

 

 

Pin It on Pinterest

Share This